Tyler James Bellinger: „Darkest Place“ als hoffnungsvoll-hymnisches Werk

Foto: YouTube

Die Weihnachtszeit naht mit großen Schritten und da darf es doch der hymnischen Lieder ruhig ein bis zwei mehr sein. Glücklicherweise scheint der aufstrebende US-Newcomer Tyler James Bellinger eine Schwäche für das Kreieren einer hymnischen Atmosphäre in seinen Songs zu haben. Das zeigen schon frühere hier vorgestellte Werke wie „Save Me“ und „Rain“, um nur ein paar wenige zu nennen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Der über einen beeindruckenden Stimmumfang inklusive markantem Organ verfügende Sänger und Songwriter bleibt bei seiner wunderschönen neuen Single „Darkest Place“ nicht nur konsequent, was das Erzeugen der eben bereits beschriebenen Stimmung anbetrifft. An dem emotionalen und orchestralen Stück mit dramatischen Elementen sollten auch OneRepublic-Fans ihre wahre Freude haben.

Und da wir hier schon einmal bei OneRepublic sind: 2019 hatte Tyler James Bellinger in der NBC-Show „Songland“ die Chance, sein selbstgeschriebenes Werk „Giving You Up“ vor niemand Geringerem als OneRepublic’s Ryan Tedder und Bandkollege Zach Filkins zu präsentieren. Diese waren nämlich erstmalig auf der Suche nach einem Track für sich, der nicht aus eigener Feder stammt. Und bevor die Spannung hier noch allzu unerträglich wird: Nein, „Giving You Up“ wurde am Ende dann doch nicht der Gewinnersong.

Aber zurück zur Single „Darkest Place“ von Tyler James Bellinger, der übrigens mit niemand Geringerem als Robin Schulz für den Track „Make Me Feel the Night“ zusammengearbeitet hat. Die passt gut zur Einstimmung auf die feierliche Zeit – auch in textlicher Hinsicht. Da ist nämlich im Chorus unter anderem die Rede davon, „am dunkelsten Ort Liebe gefunden“ zu haben. Auf jeden Fall hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

AdBlocker entdeckt

Diese Webseite wird durch Werbung unterstützt. Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker.